Wonach suchen Sie?

Skip to main content

9 Wege zur Produktivitätssteigerung im Homeoffice

Der Überlebensplan für das Arbeiten von Zuhause 

Die Corona-Pandemie hat in vielen Unternehmen zu zahlreichen neuen Standorteröffnungen geführt – das Homeoffice. Unzählige Arbeitnehmer arbeiten nun aus den eigenen vier Wänden heraus. Jedoch ändert sich durch den Umzug nicht nur der Anstrich der Wand – neue Ablenkungen fordern den Arbeitsalltag heraus. Ohne das richtige Konzept geht die Arbeit von Zuhause auf Dauer nicht. Die Frage stellt sich - Wie können Sie im Homeoffice Ihre Performance maximieren?

Wir stellen Ihnen unsere 9 Wege zur Produktivitätssteigerung vor.

1. Gestalten Sie Ihren Arbeitsplatz unter dem Gesichtspunkt Produktivität 

Produktives Arbeiten funktioniert nur in der richtigen Umgebung. Ruhe spielt unter diesem Gesichtspunkt eine wichtige Rolle. Etablieren Sie Zuhause einen festen und dedizierten Arbeitsplatz. Achten Sie bei der Wahl Ihres neuen Schaffensbereiches auch auf kleinere Faktoren wie beispielsweise natürliches Licht oder ausreichender Platz zum Denken. Haben Sie alles griffbereit was Sie für Ihre tägliche Arbeit benötigen.  

2. Machen Sie es sich gemütlich  

Das richtige Equipment ist entscheidend. Es ist schwer sich bei einem schmerzenden Nacken zu konzentrieren und die Produktivität in Person zu sein. Investieren Sie in einen ergonomischen Stuhl. Falls das lange Sitzen nichts für Sie ist, beschaffen Sie sich einen höhenverstellbaren Tisch.  

Jetzt Homeoffice4U entdecken

3. Keine Angst vor dem Ausmisten    

Dinge sammeln sich an. Vor allem im Homeoffice. Hohe Papierstapel, Kaffee Tassen, kleine Snacks – egal was Ihren Schreibtischplatz einnimmt. Verabschieden Sie sich von der Idee, Ihren Schreibtisch als potenziellen Lagerplatz zu nutzen. Machen Sie es sich zur Angewohnheit, Ihre Umgebung vor Arbeitsbeginn aufzuräumen.  

4. Bleiben Sie Zäh 

Ihre Arbeit im Homeoffice ist für Ihre Mitmenschen nicht immer direkt zu erkennen. Etablieren Sie von Beginn für wen Sie wann und wo erreichbar sind. Sprechen Sie offen über Ihre Arbeitsstunden und kommunizieren Sie diese.  

5. Lassen Sie sich (nicht) ablenken.  

Pausen sind wichtig. Vielleicht erholen Sie sich mit einem Buch, einem Spiel oder Ihrem Musikinstrument. Wählen Sie Ihre Belohnung für eine intensive Arbeitssession. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Belohnung in der Nähe ist. Jedoch ist Vorsicht geboten. Platzieren Sie es außerhalb Ihres Blickfeldes, um nicht von Ihrer eigentlichen Tätigkeit abgelenkt zu werden.  

6. Ihre Top Sieben 

Beenden Sie jeden Tag damit, Ihre sieben Prioritäten für den nächsten Tag vorzubereiten. Diese Aufgaben leiten Sie durch den neuen Arbeitstag. Bereiten Sie sich auf Ihre Aufgaben vor – haben Sie alles, um Ihre Priorisierung abzuschließen? Neue Aufgaben stellen Sie Ihrer Liste hintenan.  

7. Kleider machen Leute 

Schlechte Angewohnheiten sind schwer wieder loszuwerden. 15 Minuten vor Arbeitsbeginn aufzustehen, einen Kaffee aus der Küche holen und im Schlafanzug vor den Computer. Duschen gehen – in der nächsten Pause.  
Zwingen Sie sich frühzeitig aufzustehen und sich für einen regulären Arbeitstag zu richten, jeden Tag. Vermeiden Sie in Panik zu geraten, wenn das nächste Teammeeting startet und Sie noch schnell ein Hemd aus dem Schrank ziehen müssen. Kleiden Sie sich professionell. 

8. Bewegen Sie sich 

Investieren Sie in Ihre Gesundheit. Resistance Bänder, leichte Gewichte oder ein kleines Laufband können Ihnen dabei helfen, neue Energie zu tanken, Ihren Fokus zu wechseln und somit Ihre Produktivität aufrecht zu erhalten. Nicht zu vergessen, Ihr Herz, Rücken, Schultern… werden es Ihnen danken. 

9. Pause für die Augen 

Verschaffen Sie Ihren Augen regelmäßig eine Pause von den zahlreichen Bildschirmen. Versuchen Sie die Belastung Ihrer Augen durch die 20-20 Regel zu senken. Blicken Sie alle 20 Minuten aus Ihrem Fenster und halten Ihren Blick für 20 Sekunden auf ein entferntes Objekt. Ihre Augen werden sich bedanken.